Promotionsstipendium: CAR-T-Zellen bei Leukämie

Das neue José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium wurde an den Doktoranden Lukas Schönauer (Tübingen) vergeben. Mit seiner Forschung untersucht er molekulare Mechanismen zur Verbesserung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von CAR-T-Zellen. Die CAR-T-Zell-Therapie ist eine neuartige und vielversprechende Therapie, die aktuell bei bestimmten Leukämien und Lymphomen eingesetzt wird, wenn herkömmliche Krebstherapien nicht geholfen haben.

Beitrag teilen

Carreras-GPHO Stipendium 2022
Das neue José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium wurde an den Doktoranden Lukas Schönauer (Tübingen) vergeben. Mit seiner Forschung untersucht er molekulare Mechanismen zur Verbesserung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von CAR-T-Zellen. Die CAR-T-Zell-Therapie ist eine neuartige und vielversprechende Therapie, die aktuell bei bestimmten Leukämien und Lymphomen eingesetzt wird, wenn herkömmliche Krebstherapien nicht geholfen haben.

Für die Leukämieforschung bei Kindern und Jugendlichen vergibt die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung (DJCLS) in Kooperation mit der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie e.V. (GPOH) seit 2016 Promotionsstipendien an NachwuchswissenschaftlerInnen. Diese Stipendien sind Teil eines umfassenden Forschungsförderprogrammes der DJCLS im Kampf gegen Leukämie.

Das José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium ist mit jeweils 10.000 Euro für die Dauer eines Jahres dotiert und ermöglicht DoktorandInnen, ein Jahr ausschließlich am eigenen Forschungsprojekt zu arbeiten. Prof. Dr. Martin Schrappe, Vorsitzender des Vorstandes der GPHO: “Seit einigen Jahren sehen wir erfreulicherweise in der Leukämietherapie ganz neuartige Therapieansätze, die allerdings im Rahmen einer umfangreichen Forschung noch weiterentwickelt werden müssen. Dafür sind die Promotionsstipendien der DJCLS ein ganz wichtiger Baustein“.

In diesem Jahr ist das José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium an Lukas Schönauer (27) vergeben worden. Er ist Doktorand an dem Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Kinder und Jugendmedizin. Im Rahmen der Förderung wird der Nachwuchswissenschaftler molekulare Mechanismen untersuchen, um die Wirksamkeit und Verträglichkeit von CAR-T-Zellen bei Leukämie zu verbessern.

 

„Im Rahmen von klinischen Praktika habe ich hautnah erlebt, wie sehr diese Erkrankung Betroffene und deren Familie belastet. Gleichzeitig habe ich gesehen, welche großen Effekte neuartige Therapien im Kampf gegen die Erkrankung hin bis zur Heilung haben können – auf Patientinnen und Patienten, ihr Leben und das ihrer Familien“.

Lukas Schönauer

Im unteren Video gibt er weitere Einblicke, was ihn zu seinem Forschungsprojekt motiviert und in seinen Laboralltag.

Was ist eigentlich die CAR-T-Zell-Therapie?

Seit 2018 sind bereits erste Behandlungen mit dieser Therapie bei bestimmten Leukämien und Lymphomen in Europa zugelassen. Diese wird mit einigem Erfolg bei PatientInnen eingesetzt, bei denen eine herkömmliche Krebstherapie nicht geholfen hat. Aber leider kommt es bei einem Teil der PatientInnen zu einem Rückfall.

Es gibt immer weiter einen großen Bedarf an Forschung, um bestehende Therapien zu verbessern und Heilung nach José Carreras großer Vision: ‚Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem.‘ zu ermöglichen.

Lukas Schönauer untersucht im Rahmen seines Stipendiums molekulare Mechanismen, die eine Rolle bei der Differenzierung der CAR-T-Zellen spielen, um deren Wirksamkeit gegen Tumorzellen langfristig aufrechtzuerhalten und deren Verträglichkeit zu verbessern. Sein Forschungsprojekt trägt den Titel: „Verbesserung der Antitumor-Wirksamkeit von CD19-spezifischen CAR-T-Zellen durch Beschreibung der Rolle von Schlüsseltranskriptionsfaktoren.“

Dr. Ulrike Serini, Geschäftsführerin der DJCLS: „Wir freuen uns, ein Promotionsstipendium erneut für ein Forschungsprojekt mit einem sehr interessanten und vielversprechenden Ansatz vergeben zu können und gratulieren Lukas Schönauer sehr herzlich“.

Über die DJCLS-Stipendien

Alle Anträge für ein Stipendium werden durch ein Gremium bestehend aus zwei vom Vorstand der GPOH benannten Experten und mindestens zwei Experten aus dem Kreis des Wissenschaftlichen Beirates der José Carreras Leukämie-Stiftung begutachtet und dann ausgewählt. Der Vorstand der DJCLS entscheidet in letzter Instanz über die Förderung. Auf unserer Seite ,Stipendien’ finden Sie mehr Informationen über die Stipendienprogramme der DJCLS.

Forschungsschwerpunkt der DJCLS

In diesem Zusammenhang hat die DJCLS für das Jahr 2022 einen neuen Forschungsschwerpunkt ausgeschrieben. Sie fördert  Forschung bei zielgerichteten zellulären Immuntherapien mit bis zu 500.000 Euro. Zielgerichtete zelluläre Immuntherapien sind ein hoffnungsvoller Ansatz im Kampf gegen Leukämie und andere Krebserkrankungen. Die Idee dabei ist, körpereigene Abwehrzellen so zu verändern, dass sie gezielt gegen Krebszellen vorgehen können.

Mehr Informationen über diese Forschungsförderung des Ansatzes folgen im Herbst.

Beitrag teilen

Mareile Höppner besuchte das Waldpiraten-Camp

Schönen Abschluss für unsere Sommercamps!

Heute endet unser letztes Kinder Sommercamp für Leukämie-Betroffenen des Jahres. Drei hat die DJCLS in 2022 finanziert: das Wölfecamp im Haus am Bernsteinsee (bei Wolfsburg)

Countdown zur Gala #ichfürdich

Ein Countdown zum Helfen und Mitmachen!

Deutschlands emotionalste Benefiz-Gala bekommt den bewegendsten und spannendsten Countdown! Am 7. Dezember findet die 28. José Carreras Gala mit vielen internationalen und nationalen Stars statt.

DJCLS Orange und Blau

Hallo Orange!

Manche bunten Schleifen, auf Englisch “Awareness Ribbons” genannt, kennt so gut wie jeder: rot für AIDS, pink für Brustkrebs. Diese gibt es aber inzwischen auch